Björnsdótttir, Thórdis

 

 

Geheimnisvoll wie ihr Heimatland, ist auch die Vita dieser Autorin. Sie möchte keinerlei Aufhebens um ihre Person machen. Zunächst riefen ihre Arbeiten das Interesse der Lyrikszene Skandinaviens hervor. Dass sie überraschend das Genre wechselte, scheint charakteristisch für ihr intuitiv-spontanen Schaffen, das keinem Karriereplan folgt. So legte sie im Jahr 2007 ihren ersten Roman vor: Saga af bláu sumri (Die Geschichte vom blauen Sommer). Schlafsonate wurde von der Literaturkritik Islands gefeiert als "eine geheimnisvolle und schöne Geschichte von einer vielversprechenden Autorin"(Hrafn Jökulsson).

 

 

Die Autorin über ihre Arbeit:

 

 „Ich setze mich nie vor ein leeres Blatt und entschließe mich, einen Roman oder einen Lyrikband zu schreiben, viel eher kommen die Ideen zu mir und verlangen, dass ich ihnen eine endgültige Form verleihe. Wenn ich eine Idee zu einem Roman bekomme, weiß ich sofort, dass es ein Prosatext und kein Gedicht wird. Dann sehe ich die Geschichte in ihrer Ganzheit vor mir. Ab diesem Punkt ist es meine Aufgabe, sie hinaus in die Welt zu tragen, sodass auch andere etwas von ihr haben. Gedichte fliegen mir hingegen auf andere Weise zu, meist als Sätze oder Stimmungen, mit denen ich dann arbeite. Gedichtsammlungen entstehen somit über viele Monate, manchmal sogar Jahre, sodass ich meist große Probleme habe, ein Manuskript zusammenzustellen, das auch wirklich schlüssig ist. Aber wenn ich einen Roman schreibe, weiß ich genau, wohin ich will und schreibe den ersten Entwurf in einem Zug von Anfang bis Ende. Meine Arbeitsweise ist also bei Romanen und Gedichten ziemlich unterschiedlich.”

 

Internet

 

http://www.libraryofwater.is/thordis.html

 

 

Interessante Links

 

http://www.literature.is/desktopdefault.aspx/tabid-3903/6066_read-18652/RSkra-136

 

 

Buchrezension Schlafsonate

 

http://www.neues-deutschland.de/artikel/220003.traum-tod.html